tim pfau - Gitarrist, Komponist, Produzent

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Das neue Album »new horizons« ist da!
Tim Pfau: all compositions, guitars, bass, keyboard and drum-arrangement
Mit den beiden Musikern Günter Hornung (Keyboards) und Olaf Schönborn (Saxophones/Flute) hat Tim Pfau die idealen Partner für sein inzwischen 4. Album 
»new horizons« gefunden. Die neue CD verbindet in 13 eigenen Kompositionen wie in den letzten drei Alben alle wesentlichen Stilelemente von Rock'n'Roll bis Jazz und lässt dabei einen ganz besonderen Sound entstehen. 

Inzwischen wurde die CD im SOUL TRAIN online.de vom 24. Mai 2017 besprochen:
Tim Pfau – new horizons (blu:git records / Spinnup)
»Komponist, Allround- und Vollblutmusiker Tim Pfau ist sicher eine der qualitativ und quantitativ verlässlichsten Größen der innerdeutschen Blues-Befindlichkeiten, weswegen der SOUL TRAIN immer und immer wieder über ihn und seine Alben berichtete.
Dass sich Pfaus neueste Album-Kreation »new horizons« , erschienen auf seinem eigenen blu:git records-Label, dem eigenen Titel entsprechend etwas mehr wegbewegt von den traditionellen Pfründen klassischer Instrumental-Blues-Zeichnung hin zu harmonischem, melodischem Jazz ist dabei alles andere als eine Herausforderung und ruft umso deutlicher dazu auf, auch dieses Album Tim Pfaus zu hören und, im günstigsten Fall, zu mögen und gegebenenfalls sogar zu lieben.
Dass auch die Albumgäste, Saxofonist Olaf Schönborn und Pianist Günter Hornung, keine unbeschriebene Blätter im SOUL TRAIN sind, kommt dabei ebenfalls so selbstverständlich wie das groovige voranschreiten der immerhin 13 Albumtitel, denen Wärme und Herzblut ins Spiel gegossen würde, um Authentizität, Nachvollziehbarkeit und Erdverbundenheit zum Ausdruck zu bringen – wunderbar.
Angenehm auch, dass die Soli der einzelnen Beteiligten trotz aller offensichtlichen Virtuosität dem stetigen, irgendwie Soul-artigen Voranschreiten der Songs unterstellt wurde, was das Album regelrecht cool klingen lässt und nur in den Spitzen überhaupt erahnen lässt, dass das Album in Deutschland konzipiert, komponiert, produziert, eingespielt wurde, und eben nicht in Memphis, Chicago oder Los Angeles.
Wie auf seinen bisherigen Alben ist Tim Pfau dabei auch die Kurzweil ein Anliegen, dem er beim überaus unterhaltsamen, aber achtsam agierenden „new norizons“ mit großartigem Spielspaß nachkommt.
Blues, zeitgenössischer Jazz, Fusion und New Age sowie Spuren aus Latin oder Rock’n’Roll und Boogie Woogie und nicht zuletzt ein dahingehauchtes Songgefühl aus Soul und Funk und Strukturen, die auch akustischer Gitarrenmusik applaudieren, schließen sich dabei nicht aus und lassen Tim Pfaus neuestes Werk „new horizons“ mit großem Selbstbewusstsein zu einer echten SOUL TRAIN-Empfehlung werden!«
© Dr. Chuck
 
Giorgio von SpinnUp:
In the moment your song (Because its you) started I was blown away, the mix is really good and I like the groove..... 
I love it then, after those breaks, how the sax comes in, that's great!
All in all it's a really good instrumental!

»new horizons« erhältlich bei Amazon, i-Tunes, Spotify etc. !

Mit »good news«  (blu:git records) veröffentlicht der Gitarrist Tim Pfau nach »this is blue« (2014 bei rodenstein records) und  »sun day blues« (2015 bei timezone) sein 3. Album mit 14 neuen Titeln.
Die Instrumentals bewegen sich stilistisch in der Tradition von Jeff Beck und Larry Carlton zwischen Blues, Rock, Latin und Jazz.
Zusammen mit dem Keyboarder Günter Hornung, der bei sieben Titeln beteiligt ist, entsteht ein markantes, eigenständiges musikalisches Profil, das sich durch eine starke Melodieführung und großen Variantenreichtum auszeichnet.

Rezension Soul Train April 2016: 

Tim Pfau – Good News (Tim Pfau/blu:git records)
Es ist Ehrensache und ein Heidenspaß für den SOUL TRAIN, dass auch das dritte Album des Mannheimer Gitarristen Tim Pfau mit dem programmatischen Titel „Good News“ ausführlich besprochen wird.
Nachdem die beiden Erstlingswerke Pfaus, „This Is Blue“ und „Sun Day Blues“ (ST#71, ST#78) den anfänglichen Blues- und Funkdurchzug nach und nach begradigten, wird hier der eigenen Tradition gefolgt und die Vorwärtsbewegung Richtung gefälligeren Jazz Fusion- und sogar New Age-Themen (der vorletzte Song „Electronic Strut“ erinnert dabei gar an den großartigen Vibraphonisten Craig Peyton – der SOUL TRAIN berichtete) in den Fokus gestellt.
Einmal mehr komponierte, schrieb, arrangierte, mischte und masterte Tim Pfau sein neues Album im Alleingang, weswegen sicher auch der zusammengehörige, mitunter fast intime, organisch fließende, sympathische Charakter der 14 Titel von „Good News“ überhaupt erst möglich war.
Lediglich Günter Hornung unterstütze am Keyboard den gleitenden, vorsichtig elektrisierenden Sound von „Good News“ eines bestens aufgelegten Hauptdarstellers Tim Pfau, der sich auf diesem dritten Longplayer traut, seinem Instrument, der Gitarre, einen größeren Vortritt zu überlassen als das bei den letzten beiden Werken der Fall war – mit der Quantität steigt hier auch die Qualität und das Selbstbewusstsein.
Pfau legt auch bei „Good News“ Wert auf Melodien und Harmonien, was dem Sound und dem Songgefühl des Instrumentalalbums eine nachvollziehbare Struktur und eine erdige Griffigkeit gibt, die nie aufdringlich oder aufgesetzt wirkt – Authentizität und Ehrlichkeit sind hier Stichworte, welche die Musik des Albums stets und als wäre es die normalste Sache der Welt begleiten.
Fazit: Tim Pfau wird auch mit kommenden Alben im SOUL TRAIN einen sicheren Hafen – ein Zuhause – haben; „Good News“, sein hervorragendes, bescheidenes, neues, drittes Studioalbum spricht da bluesige Bände.


Feedbacks von einigen Scouts des SpinnUp-Vertriebs zum Album-Release
"good news".
 
Dieter:
Die Songs gefallen mir gut. Ist ja nicht oft so, zumindest in der heutigen Zeit, dass reine Instrumentals nicht schnell langweilen. Kann mir das Live auch gut vorstellen …

Wolfgang:
Ich bin auch begeistert von der Art, wie Du Deine Musik machst. Was sicher auch daran liegt, dass wir die gleichen musikalischen Vorbilder haben. An Larry Carlton erinnerst Du mich am meisten. Ich bin immer dankbar, wenn es noch Menschen gibt, die sich nicht nur an den Charts orientieren, sondern einfach ihr Ding machen.
Ich würde mir wünschen, es gäbe einen breiteren Markt für die Musik für die Du stehst …

Frank:
… schließe mich meinen Vorrednern an – Klasse Release, habe ich mir gerne angehört … finde es toll, dass es solche Releases noch gibt … bin gespannt, was es noch von Dir zu hören gibt!

Daniel:
Schöne Blues-Songs, mal etwas Lee Ritenour-Style … alles da, was da sein sollte, schöne Soli, geschmackvolle Sounds.
Auch detailreich arrangiert, mit Percussion usw. Cool!
Den Meinungen meiner Kollegen kann ich mich nur anschließen, bei einem engen/kleinen Markt ist es umso wichtiger, seinen eigenen Sound/Stil ganz stark zu machen.
Rund um ein schönes Gitarrenalbum!



CD-Release 2014/2015:

tim pfau

this is blue
bei Rodenstein Records
rod 51

tim pfau
sun day blues
bei Timezone
TZ462/2015

2015 veröffentlichte Tim Pfau »sun day blues« - sein zweites Album bei Timezone .
Wie bei »this is blue«  ist ein ganz eigener Sound, der spielerisch Blues-, Rock- und Jazz-Einflüsse verbindet, entstanden.
Mit 17 Gitarreninstrumentals vom treibenden Rock-Groove über akustische Klänge, hin zu Reggae- und Latin-Spuren, vermischen sich die Stilelemente zu einem neuen Mix.
Bei fünf Stücken spielt mein langjähriger Freund Günter Hornung Keyboard und bringt eine zusätzliche musikalische Dimension und Klangperspektive in das musikalische Spektrum.
Eine spannende und abwechslungsreiche Sammlung gefühlvoller und erdiger Gitarren-Blues-Rock-Songs.
s. auch eine Besprechung unter »presse« !


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü